Projekte


Deutscher Preis für Wirtschaftskommunikation

Der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation ist das größte und seit mehr als 10 Jahren, das erfolgreichste gemeinsame Projekt zwischen dem Verein zur Förderung der Wirtschaftskommunikation e.V. und und der HTW Berlin. Letzterer ist rechtlicher und finanzieller Träger des Projekts. Als Gedächtnis und Wissensvermittler unterstützt der Verein zur Förderung der Wirtschaftskommunikation e.V. nicht nur die Teams, sondern sorgt ebenfalls für die Balance zwischen Kontinuität und Weiterentwicklung des Projekts. Jährlich formt sich ein neues Team aus Studenten, die dieses Event mitgestalten wollen. Nachdem tagsüber Vorträge oder Workshops zu einem aktuellen Thema der Wirtschaftskommunikation gehalten werden, die sowohl Studenten als auch Unternehmen anziehen, zeichnet die unabhängige und studentische Jury am Abend bei der Preisverleihung, herausragende Kommunikationsmaßnahmen von Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum aus.

Zwischen Wissen anwenden und Herausforderungen bewältigen

Den teilnehmenden Studenten erscheint das Projekt anfangs oft so groß und so komplex, dass sie sich kaum vorstellen können, dieses alleine zu stemmen. . Nicht selten waren sie schon einmal selber als Gast bei der Tagesveranstaltung oder Preisverleihung dabei und bekommen dann beim zweitägigen Projekt-Kick-Off außerhalb Berlins einen ersten Eindruck, welche Arbeit hinter solch einem Projekt steckt. Am Anfang noch unerfahren und voller Respekt plötzlich in einem der größten studentischen Projekte in Deutschland mitzuwirken, legen sich diese Gefühle schnell und es wird sich voller Eifer in die Arbeit gestürzt. Die Projektarbeit im Team ist extrem arbeits-und lernintensiv. Den dabei entstehenden Herausforderungen müssen sich die Projektteilnehmer jeweils für sich, aber vor allem auch als Team stellen. Gemeinsam können so die Herausforderungen überwunden und neue Wege erschlossen werden.


Von geknüpften Kontakten zu glücklichen Gesichtern

Der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation ist ein Sprung ins kalte Wasser. Plötzlich müssen die Projektteilnehmer Kontakt zu über 1.500 unterschiedlichen Unternehmen aufnehmen und sie für die Teilnahme am Deutschen Preis der Wirtschaftskommunikation gewinnen. Das kreieren eines eigenen Mottos mit passendem Design gehört ebenso dazu wie das Organisieren deutschlandweiter Pressearbeit, das Planen eines hochklassigen Events mit Tagesveranstaltung und Preisverleihung und schließlich das Bewerten von eingereichten Kommunikationsmaßnahmen namhafter Unternehmen. Die Lernkurve zeigt steil nach oben und beweist seit 13 Jahren einmal mehr – einen besseren Lerneffekt gibt es in keiner anderen Lehrveranstaltung. Hat das Projekt sein Ende in der glamourösen Abendveranstaltung gefunden, sind zunächst einmal alle erschöpft. Nach turbulenten neun Monaten harter Arbeit, die neben Vorlesungen, Teilzeitjobs und Privatleben absolviert werden, endet hier das Projekt. Nachdem die Projektteilnehmer ihre selbstgeschriebene Laudatio vor rund 500 Gästen gehalten und gegen Sektgläser eingetauscht haben, kommt die Erkenntnis, wie viel gemeinsam erreicht wurde. Sie haben die eigenen Stärken und auch Schwächen sowie die Stärken und Schwächen der anderen Projektteilnehmer kennengelernt. Mit dieser Erfahrung trauen sie sich nun vieles zu. Und der ein oder andere Kontakt mit den Unternehmen führt in der Regel zu Praktikumsplätzen für die Studenten, wodurch die praktische Anwendung noch einmal mit Erfolg gekrönt wird.